Firmengründung Zypern, zyprische Limited gründen
Firmengründung Zypern: Zyprische Limited gründen
Netzwerk internationaler Steuerberater und Rechtsanwälte
   
Startseite
Kontakt
Über uns
Download Seite

Einführung Steuerrecht

Übersicht Rechtsformen
UK Limited
Zypern Limited
Transportlizenz Zypern
Malta
Dubai
Schweiz
USA
Offshore
Insolvenz
Isle of Man
Versicherung gründen
Bank gründen
 
 
 
  Zypern Firmengründung, Firmengründung auf Zypern, Unternehmen auf Zypern gründen, Unternehmenssteuern senken, IBC gründen

Firmengründung Zypern: EU-Gesellschaft, nur 10% Ertragssteuern, Holdinggesellschaften bleiben steuerfrei gestellt!

Steuern Zypern

EU-Niederlassungsfreiheit

DBA-Sachverhalt

Niedrigsteuerland nach 8 AStG

EU-Mutter-Tochter-RL

Mögliche Alternativen

10% Ertragssteuern, Holdinggesellschaften werden nicht besteuert. 15%ige Verteidigungssteuer nur bei (fingierter) Gewinnausschüttung an inländischen Anteilseigner Ja: Mithin kein in kaufmännischer Weise eingerichteter Geschäftsbetrieb erforderlich und/oder aktive Geschäfte Ja, unterhält mit fast allen Ländern ein DBA. Ja: Mithin sollte ein deutscher Anteilseigner max. 50% Anteile halten, bei passiven Tätigkeiten. Hinweis** Ja: Mithin steuerfreie Vereinnahmung der zyprischen Gewinne in einer deutschen Kapitalgesellschaft möglich VAE

Allgemeine Infos Firmengründung Zypern

Die Unternehmensformen sind angelehnt an das Recht des Vereinigten Königreiches. Deshalb gibt es auch in Zypern die Private Company die Public Company sowie General und Limited Partnerships. Auch bei der Gründung einer Private- oder Public Company sowie einer Partnership wurden alle Regelungen betreffend Ausländern, nach denen bisher ein Antrag bei der Zentralbank erforderlich war, sind seit dem 1. Mai 2004 für EU-Bürger abgeschafft.

Hinweis

Die bisher sehr beliebten „International Business Companies“ (IBCs), welche abgeschottet vom lokalen Markt mit ihren ausschließlich im Ausland erzielten Gewinnen mit einem bevorzugten Steuersatz von 4,25% besteuert wurden, waren nicht EU-rechtskonform und wurden durch ein neues, zeitgemäßeres System ersetzt.

Nach den neuen Regelungen werden nunmehr zypriotische und internationale Gesellschaften gleichermaßen mit einer 10-%-Körperschaftsteuer besteuert. IBCs, die bisher mit 4,25% besteuert wurden, können für eine Beibehaltung der bisherigen Regelungen bis Ende 2005 optieren (Grandfathering Clause), sind dann aber weiterhin von Aktivitäten innerhalb Zyperns ausgeschlossen und können Verluste aus den Jahren vor 2000 nur mehr bis 2005 vortragen. Nach wie vor ist es grundsätzlich möglich, solche zypriotischen IBCs zu erwerben; jedoch sind die Vorteile, die sie gegenüber den neuen Regelungen bieten, nur sehr begrenzt.

1  Eintragung in das Firmenregister

Bei der Registrierung einer Private Company im Firmenregister bedarf es einiger Dokumente, die vorzubereiten sind:

-           Gesellschaftsvertrag:

In diesem muss dargestellt sein:

Name und Sitz der Gesellschaft, Unternehmenszweck, Erklärung zur Begrenzung der Haftung auf den Anteil der Gesellschafter, Betrag des Grundkapitals und Unterschriften der Gesellschafter.

Bezüglich des Namens ist darauf hinzuweisen, dass dieser vom Firmenregister abgelehnt werden kann, wenn er dem Namen eines bereits existierenden Unternehmens zu sehr gleicht, als irreführend angesehen wird, königliche Assoziationen weckt oder die Wörter „Imperial“, „National“, „Corporation“, „Commonwealth“ oder „Co-operative“ enthält. Außerdem muss der Name mit Ltd. abschließen.

-                     Satzung: Hier werden die Hauptversammlung, Wahlrechte oder die Übertragung von Gesellschaftsrechten geregelt.

Nach zypriotischem Recht ist bei der Firmengründung die Einschaltung eines Rechtsanwaltes zwingend vorgeschrieben, der den Gesellschaftsvertrag und die Satzung zu errichten hat.

Zur Registrierung eines Personenunternehmens bedarf es folgender Daten:

-                     Name, Zweck und Dauer der Partnerschaft,

-                     Namen, Adressen, Personalausweisnummern der Partner.

2                   Registrierung einer Betriebsstätte

Allgemeines

Zypriotisches Recht macht die Registrierung einer Betriebsstätte durch ausländische Unternehmen von keinen besonderen Erfordernissen wie etwa einer ständigen Einrichtung, Assets oder Personal abhängig. Jedoch ist umgekehrt bei Aktivitäten eines ausländischen Unternehmens in Zypern, die qualifizierte Betriebsstätteneigenschaften aufweisen, innerhalb eines Monats die Registrierung beim Firmenregister zu beantragen. Auch bei der Registrierung einer Betriebsstätte wurden alle Regelungen betreffend Ausländer, nach denen bisher ein Antrag bei der Zentralbank erforderlich war, seit dem 1. Mai 2004 für EU-Unternehmen abgeschafft.

Zypriotisches Recht sieht die Möglichkeit vor, dass eine bereits eingetragene Betriebsstätte den Antrag stellen kann, in Zypern zum Zwecke der Besteuerung als ansässig zu gelten. Dies hat u.a. den Vorteil, dass die Betriebsstätte auf diese Weise in den Genuss der Doppelbesteuerungsabkommen Zyperns kommt.

3                   Eintragung in das Firmenregister

Bei der Registrierung einer Betriebsstätte (Zweigstelle) einer ausländischen Gesellschaft in Zypern sind vorzulegen:

-           eine griechische Übersetzung des Gesellschaftsvertrages, der Satzung und/oder weiterer Dokumente, die den Charakter des Unternehmens beschreiben. Diese Übersetzung kann entweder vom „Public Information Office“ der zypriotischen Regierung vorgenommen werden, welches dann auch die Authentizität der Übersetzung beglaubigt, oder der/die Übersetzer/in leistet eine eidesstattliche Erklärung desselben Inhalts am örtlich zuständigen Bezirksgericht;

-                     Personalien von Direktor(en) und Secretary des Unternehmens;

-                     Name und Adresse von mindestens einem Zustellungsbevollmächtigten des Unternehmens, der in Zypern wohnhaft und autorisiert ist, für das Unternehmen amtliche Schriftstücke entgegenzunehmen.

Mehr zum Thema Firmengründung auf Zypern............